Gamper Kupfer 2024: Klassismus

Das Buch befasst sich mit Klassismus. Es liefert eine begriffliche Klärung, eine theoretische Fundierung und stellt Klassismus am Beispiel verschiedener Gesellschaftsbereiche dar.

Soziale Ungleichheit bei Therborn

Therborn unterscheidet drei Typen sozialer Ungleichheiten: Ungleichheiten des Organismus (z.B. Gesundheit), der Person (z.B. Rechte) und des Handlungspotentioals (z.B. Ressourcen)

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Modelle

Mau u.a. 2023: Triggerpunkte

Das Buch von Stefan Mau u.a. befasst sich mit verschiedenen Typen von Ungleichheitskonflikten und verortet diese im sozialen und politischen Raum der deutschen Gesellschaft.

Savage 2021: Return of Inequality

In seinem Buch ›The return of inequality‹ rückt der britische Soziologe Mike Savage die im 21. Jahrhundert zu beobachtenden Veränderungen sozialer Ungleichheit in den Kontext länger wirkender historischer Verschiebungen.

Lebensstile

Lebensstile lassen sich als sozial spezifische Repertoires von Praktiken und Orientierungen begreifen

Lebensstile bei Bourdieu

Bourdieu begreift Lebensstile als habituell geprägte Systeme von klassifizierten und klassifizierenden Praktiken.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Modelle

Klassen und Stände bei Weber

Die von Max Weber vorgelegten Klassenkonzepte zeichnen sich durch ein Nebeneinander von ökonomischen und soziokulturellen Argumentationen aus.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Modelle

Klassen bei Marx

Karl Marx hat sich in seinen gesellschaftlichen und politischen Analysen in unterschiedlicher Weise mit der Bedeutung von Klassen befasst: im Kontext seiner Geschichtsphilosophie, in seinen Analysen westeuropäischer Gesellschaften und schließlich in seiner Kritik der politischen Ökonomie.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Modelle

Zentrum und Peripherie bei Wallerstein

Bei Immanuel Wallerstein wird das Zentrum-Peripherie-Modell für die Analyse globaler Machtverhältnisse genutzt. Er unterscheidet dabei Zentrum, Semiperipherie und Peripherie.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Modelle

Zentrum und Peripherie bei Kreckel

Der deutsche Soziologe Reinhard Kreckel hat in den 1990er Jahren ein Modell von Zentrum und Peripherie entwickelt, um Aussagen über ein ungleichheitsbegründendes Kräftefeld zu machen.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Modelle

Sozialer Raum bei Bourdieu

Das von Pierre Bourdieu entwickelte Konzept des sozialen Raums geht von drei Dimensionen aus: der Summe des Kapitals, dem Verhältnis von ökonomischen und kulturellen Kapitalien und schließlich der Zeit.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Modelle

Vertikale und horizontale Ungleichheiten

Mit der Unterscheidung von vertikalen und horizontalen Ungleichheiten werden in Sozialstrukturmodellen neben sozioökonomischen (vertikalen) Ungleichheiten auch (horizontale) Ungleichheiten (z.B. Geschlecht, Alter, Nationalität, Ethnie oder Region) berücksichtigt.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Modelle

Klassen in der Sozialgeschichte

Die Autoren des Bielefelder Ansatz der Sozialgeschichte rekonstruieren im Kontext einer Gesellschaftsgeschichte die langfristige Entwicklung von Klassenstrukturen in Deutschland.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Modelle

Klassenmodell nach Oesch

Das von Oesch entwickelte Modell unterscheidet verschiedene Logiken der abhängigen und selbstständigen Arbeit, die dann wiederum nach Qualifikation bzw. Betriebsgröße differenziert werden.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Modelle

Klassenmodell nach Erikson/Goldthorpe

Das an Weber orientierte EGP-Modell berücksichtigt neben Eigentumsverhältnissen auch Qualifikationen und den Komplexitätsgrad dieser Tätigkeiten.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Modelle

Klassenmodelle nach Wright

Das von Wright vorgelegten neo-marxistische Modell erweitert die polarisierte Struktur von Bourgeoisie und Proletariat durch Zwischengruppen (Vorarbeiter und Manager) und berücksichtigt auch Beschäftigte in Klein- und Mittelbetrieben.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Modelle

Soziale Schichtung bei Parsons

Talcott Parsons liefert wichtige Beiträge zur funktionalistischen Schichtungstheorie; zugleich fungiert er als Analytiker der US-amerikanischen Gesellschaft

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Modelle

Soziale Schichtung bei Geiger

Das Schichtenkonzept Theodor Geigers verknüpft ein ökonomisch-soziales Schichtenkonzept mit der Analyse von Mentalitäten bzw. Status.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Modelle

Soziale Schichtung bei Dahrendorf

Das von Ralf Dahrendorf in den 1960er Jahren vorgeschlagene Schichtungsmodell arbeitet mit der Abgrenzung von sieben sozialen Gruppen.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Modelle

Soziale Schichtung: Einkommensverteilung

Sozial strukturierte Einkommensverteilungen ermöglichen es, die Positionierung wie die Heterogenität bzw. Homogenität von Sozialgruppen abzuschätzen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Modelle

Soziale Schichtung: Selbstverortung

Fragen zur sozialen Selbstverortung werden in standardisierten Befragungen eingesetzt, um die Zurechnung zu einer sozialen Schicht oder die Verortung auf einer Statusskala zu ermitteln.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Modelle

Soziale Schichtung: Indices

Schichtindizes werden in der auf Mikrodaten basierenden empirischen Forschung genutzt, um Angaben zu Beruf, Bildung und Einkommen von Personen zu Aussagen über die Schichtzugehörigkeit zu verdichten

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Modelle

Soziale Schichtung: Stellung im Beruf

Von Stellung im Beruf wird in der Erwerbsstatistik gesprochen, um die Gruppe der Arbeiter, Angestellten und Beamten bzw. die Freiberufler/ Selbständigen und die mithelfenden Familienangehörigen zu unterschieden.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Modelle